Pflegestelle für Finley gesucht

Für Finley suchen wir dringend eine Pflegestelle.

Sie sollte viel Zeit für ihn haben, da er sehr menschenbezogen ist und gerne schmust.

Es sollten aber Menschen sein, die sich mit Langhaarkatzen auskennen, da es ganz schwierig ist, ihn zu bürsten. Die Vermutung liegt nahe, dass er es nie gelernt hat.

Andere Katzen sollten nicht im Haushalt sein, er hat mit Artgenossen nichts am Hut hat, attackiert sie sogar.

In der jetzigen Pflegestelle kann er deshalb nicht bleiben, da dort noch andere Katzen sind und Pflegefrauchen es mehrmals versucht hatte ihn zu integrieren, aber es geht einfach nicht mit ihm, er lässt es nicht zu.

Hier noch ein Streckbrief über Finley:

Er ist ein Maine-Coon-Kater, aus sehr schlechter Haltung zu uns gekommen, wog gerade mal 5 kg.

Inzwischen hat er zugenommen und wiegt derzeit 7,6 kg.

Sein Fell war bis auf die Haut verfilzt, konnte nur unter Narkose geschoren werden, wächst aber schon wieder.

Dazu kommt noch, dass er krank ist, lt. Tierarzt hat er eine Stomatitis (chronische Autoimmunerkrankung), die nicht heilbar ist, nur behandelbar.

Außerdem ist er auf die Katzenkrankheit FIP (Feline infektiöse Peritanitis) positiv getestet, deshalb ist eine Einzelhaltung sowieso von Vorteil.

Eine Katze kann damit alt werden, allerdings mit der chronischen Autoimmunerkrankung wird es wohl nicht so sein (Aussage vom behandelnden Tierarzt).

Deshalb suchen wir auch einen ruhigen Haushalt ohne viel Stress, denn Stress sollte auf alle Fälle bei der Erkrankung vermieden werden.

Kleine Kinder sollten nicht im Haushalt sein, da es zu viel Unruhe bringen würde.

Medikamente muss er nicht nehmen.

Wenn er Schmerzen hat, frisst er nicht mehr und zieht sich zurück.

Vom Tierarzt bekommt er dann eine Spritze, dann geht es über einen längeren Zeitraum wieder gut.

Finley ist noch jung, er wurde 2015 geboren.

Hatte aber bei der Übernahme durch uns (Aug.2020) schon keine Zähne mehr, dies kann ebenfalls an der chronischen Autoimmunerkrankung liegen.

Er ist kastriert, geimpft und hat auch einen Chip.

Wie bereits gesagt, Menschen mag er sehr und schmust gerne und ist so ein lieber Kerl, allerdings nur wenn man nichts von ihm will.

Spielen kann er auch, mit dem Menschen aber auch alleine.

Da Finley durch seine Erkrankung wohl nicht vermittelt werden kann, sollten sich Interessenten, die ihn in Pflege nehmen würden, darüber im Klaren sein, dass er bis zu seinem natürlichen Ende dort bleiben wird.

Tierarztkosten werden weiterhin von der Arche 90 übernommen.

Wir hoffen sehr, dass es Menschen gibt, die sich vorstellen können unseren Finley aufzunehmen, er hat es verdient. Melden Sie sich dann über das Infotelefon der Arche 90 unter (0231) 75397. Es wird sich jemand melden.