Patenschwein: Eberhard

eberhard1Als Eberhard im Sommer 2007 zur Arche kam, fand man ihn angebunden an einer Laterne. Jemand hatte das ca. 2 Wochen alte Schweinchen einfach ausgesetzt, vermutlich wurde Eberhard als schlechter Partyscherz verschenkt.

Seine Adoptivmutter hat ihn in der Wohnung aufgepäppelt, er wurde liebevoll mit Babymilch und pürierten Möhrchen aus der Flasche alle 3 Stunden gefüttert. Mit dem Älterwerden wurde Eberhard dann mit Babybrei verwöhnt. Dies ging so lange gut, bis er 4 Monate alt war und nicht mehr in der Wohnung bleiben konnte. Bis dahin war es möglich, dass er mit seinen Adoptivgeschwistern zum Sportplatz gehen konnte und dort über die Wiese lief. Leider kann ein Deutsches Edelschwein nicht für immer mit auf der Couch schlafen, daher musste ein Stall für unseren Eber gefunden werden. Um ihm das Leben alleine erträglicher zu machen zog er mit vielen Decken und seinem Teddybären in einen Pferdestall, einer Pflegestelle der Arche 90.
Nachdem Eberhard durch die süße Babynahrung so verwöhnt war, war für ihn Haferkleie kein annehmbares Futter, weshalb er jeden Tag ein wenig Honig oder geriebenen Apfel zusätzlich in seinen Fressnapf bekam, bis er auch ohne dies auskam. Zum Anfang war es noch möglich mit einem Brustgeschirr mit ihm spazieren zu gehen, aber so ein Schwein wird nun mal größer. Nun musste Eberhard leider in seiner Pferdebox leben und hatte als Höhepunkt an Feiertagen mal eine Süßigkeit bekommen. Eberhard liebt Lebkuchenherzen, aber auch mit einem schönen Stück Sahnetorte, was auf dem Geburtstag übrig geblieben ist, kann man ihm eine Freude machen. Dies war kein artgerechtes Leben, weshalb die Mitglieder der Arche 90 versucht haben einen Platz für Eberhard zu finden. Leider ist dies weitaus schwieriger als es klingt. Nicht überall ist es erlaubt, Schweine in einer Freilandhaltung zu halten, noch gibt es überhaupt geeignete Stellen für einen ausgewachsenen Eber. Nach vielen Stunden am Telefon wurde klar, wenn konnte Eberhard überhaupt nur als kastrierter Eber umziehen, aber auch einen Tierarzt finden, der sich diesen Eingriff zutraut ist schwieriger als man glaubt. Für Schweine gibt es kein getestetes Narkosemittel wie für Hunde oder Katzen, es ist also viel Erfahrung nötig, weshalb wir für diesen Eingriff extra Tierärzte aus Soest haben kommen lassen.
Durch Glück fanden wir die „Schutzengel für Tiere“, einen Tierschutzverein, der sich auf Nutztiere spezialisiert hat. Leider ist die Warteliste so lang, dass wir fast ein Jahr warten mussten, bis ein Platz für Eberhard frei war. Auch die letzten Versuche über „Tiere suchen ein Zuhause“, brachte nicht den erhofften Erfolg.
Seit Anfang September 2010 ist Eberhard nun als Untermieter auf das Gelände der Schutzengel für Tiere gezogen. Er darf dort mit 4 Damen sein Leben genießen. Insgesamt ist das Gelände 17.000qm groß und bietet von dem Swimmingpool über eine riesige Wiese bis zur gemütlichen Hütte alles, was ein Schweineherz begehrt.

Eberhards Paten wird es natürlich ermöglicht ihr Glücksschwein weiterhin zu besuchen. Die Schutzengel für Tiere machen einmal im Jahr ein Patentreffen wozu auch die Arche 90 Paten herzlich eingeladen sind.

Zum Schluss: Man kann sehr viel schreiben, aber Bilder sagen doch mehr als 1000 Worte!


eberhard4_big eberhard3_big eberhard2_big