Patenkatze: Sina

Hallo, mein Name ist Sina. Ich bin 15 Jahre alt und habe davon gut 12 Jahre auf der Straße gelebt. Davor hatte ich eine Familie, die mich aber aus irgendeinem Grund nicht mehr wollte und rauswarf. An die hab ich keine Erinnerung mehr. Während ich auf der Straße lebte, kümmerte sich ein Ehepaar rührend um mich. Sie stellten mir Futter hin und der Mann baute sogar ein kleines Häuschen für mich als Unterschlupf bei schlechtem Wetter und im Winter. Mit ins Haus nehmen konnten sie mich leider nicht. Das wollte ihre eigene Katze nicht. So hatte ich 12 Jahre ein schönes Leben.
Im Frühjahr kam dann eine Zeit, in der ich mich nicht mehr wohlfühlte. Mir war häufig übel und ich konnte immer schlechter sehen. Dann kam dieser furchtbare Tag, an dem ich plötzlich nichts mehr sehen konnte. Starker Regen hatte eingesetzt. Ich saß unter einem Busch und wurde trotzdem klitschnaß. Ich fand mein Häuschen nicht mehr und schleppte mich in die Richtung zu der Haustür der freundlichen Leute. Dann brach ich zusammen. Ich bekam furchtbare Angst und schrie so laut ich nur konnte. Zum Glück hörte mich die freundliche Frau. Sie brachte mich zum Arzt. Die Untersuchung ergab, dass mein Blutdruck viel zu hoch war und sich dadurch die Augennetzhaut abgelöst hatte, sodass ich blind wurde. Ich wusste nicht, was das alles hieß, wunderte mich aber, warum immer noch dunkel war und niemand das Licht anmachte.
Zurück auf die Straße konnte ich in diesem Zustand nicht mehr. Ich blieb erst mal beim Tierarzt. Das freundliche Ehepaar, das mich gerne aufgenommen hätte, weinte furchtbar.
Nun wurde verzweifelt eine Pflegestelle für mich gesucht. Aber wer nimmt eine alte blinde Katze? Aber ich hatte Glück, denn ich durfte bei einer netten Frau und ihrem Kater einziehen. Dort fühle ich mich sehr wohl. Wenn es nur nicht immer so dunkel wäre…
Ich bekomme jetzt täglich Tabletten, die den Blutdruck senken und einmal im Monat eine Spritze. Mittlerweile kann ich schon wieder hell und dunkel erkennen. Aber die Medikamente werde ich lebenslang nehmen müssen. Da das alles nicht gerade billig ist, suche ich jetzt Menschen, die bei der Arche 90 eine Patenschaft für mich übernehmen. Falls du mein Pate werden möchtest, melde dich bei der Arche. Vielleicht möchtest du mich auch mal besuchen. Das würde mich freuen. Oh, jetzt muss ich Schluss machen. Meine Pflegemama, der ich den Text diktiert hatte, füllt die Fressnäpfchen. Vielleicht bis bald.
Ganz liebe Grüße
Sina
PS: Eins macht mich wirklich traurig: Nämlich, dass ich weder mein Pflegefrauchen, in deren Bett ich schlafe, noch dich, meinen zukünftigen Paten, je sehen werde.