Bericht vom Pflegefrauchen der Patenkatze Flöckchen

Als ich Flöckchen bekam war sie sehr ängstlich und hat sich auch die erste Zeit immer versteckt. Aufgrund ihres Herzfehlers und der damit verbundenen Wassereinlagerungen musste sie die ersten drei Jahre zweimal täglich Medikamente bekommen was bei einer sehr schüchternen und ängstlichen Katze nicht gerade einfach ist. Deshalb gab ich ihr die Zeit die sie brauchte. Schlimm war es für sie auch jedes mal wenn Besucher kamen, dann lief sie weg oder stand komplett steif versteckt in irgendeiner Ecke.
Nachdem sie dann drei Jahre bei mir war hatte sie sich in diesem Zeitraum zu einer richtigen Schmusekatze entwickelt. Sie geht nachts mit ins Bett und schläft dann bei mir im Arm.
Dann kam die Zeit wo es bei ihr nicht mehr möglich war Medikamente zu verabreichen. Sofort wurde ein Kontrolltermin beim Tierarzt für sie vereinbart. Nachdem der Arzt sie per Ultraschall untersucht hatte war er über das Ergebnis sehr erstaunt. Die kleine, süße Maus war kerngesund und brauchte keine Medikamente mehr. Dennoch wird sie dem Tierarzt regelmäßig vorgestellt.
Ihr Vertrauen zu mir ist wirklich sehr, sehr eng und auch wenn meine Tochter zu Besuch kommt kann sie Flöckchen streicheln, sie kommt dann sogar auf ihren Schoss zum Schmusen.
Ihr geht es jetzt wirklich sehr gut und sie fühlt sich hier pudelwohl.
Liebe Grüße vom Pflegefrauchen


Schreibe einen Kommentar